Presse aktuell

 
 
(WP Hagen, Foto: Michael Kleinrensing)

Freitag, 1. Februar 2002

Bau(m)werk im Grünen
Das Projekt Weidenhalle in Hagen.
Das Modell behandelt Annette Bußmann wie ein rohes Ei. "Schneckerl", sagt die Umweltpädagogin, "so hat der Schweizer Architekt Marcel Kalberer genannt."
Die Umkehrung dessen, was es bisher an Architektur gibt. Einmalig in der Region ein Projekt zur nachhaltigen Entwicklung. Denn das Bauwerk im Grünen ist zugleich Baumwerk und Lebensraum.
 
 
(WR Hagen, Foto: Annette Siebert)

Freitag, 14. Dezember 2001

Natur "denk mal": lebender Bau aus Weiden
20 Wagenladungen Weidenzweige aus den Lenne-Auen, die sonst in den Schredder wandern würden, wird im Frühjahr auf dem Gelände des Marienhofes in der Brunsbecke neues, langes und sinnvolles Leben eingehaucht: Aus den Zweigen bauen 600 Jugendliche dann eine Weidenhalle, in der später Unterricht erteilt, aber auch Feste gefeiert werden sollen.
Pädagogisches Ziel ist es, bei der gemeinsamen Bauphase die Lebenskompetenzen Jugendlicher im Sinne einer Bildung für eine nachhaltige Entwicklung zu stärken.
 

(WR, Foto:Schuchert)

Samstag, 20. Oktober 2001

Umwelt-Bildung weithin bekannt
Wenn am Wochenende in Duisburg die "Umwelt 2001" stattfindet, eine "Ideen-Messe für Energie, Haus und Mobilität", dann ist Annette Bußmann für die Energieagentur des Landes NRW mit dabei und betreut junge Besucher auf dem Stand der Agentur.
 

(WAZ, Foto:Werner Liesenhoff)

Mittwoch, 22. August 2001

Neuer Lehrpfad im Kindergarten
Die "naturnahe Umgestalltung des Außenspielplatzes" war die Aufgabe von 15 Erzieher/innen aus Witten unter der Leitung von Annette Bußmann.
Von der Planung bis zum Bau haben die Teilnehmer alles selber gemacht. Der Sinnenpfad wurde in verschiedene Segmente geteilt, die abwechselnd mit Moos, Steinen, Stroh, Holzspänen und Baumstämmen ausgelegt sind.
 

(Quelle unbekannt, Foto: joe)

Dienstag, 26. Juni 2001

Thema Abfall für Kinder

Jede Menge Einfälle statt Abfälle sammelten Ennepetaler Schüler und Kindergärten im Rahmen eines städtischen Umweltwettbewerbs. Seit Oktober vergangenen Jahres beschäftigten sich 600 Kinder aus Ennepetal mit dem Thema "Abfall". Unterstützt wurden sie dabei auch von Annette Bußmann von der Informations- und Beratungsstelle Umweltbildung.
 

(Quelle unbekannt, Foto: Hübel)

Samstag, 31. März 2001

Schüler rückten mit eigenen Maschinen an
Hauptschule neu gestaltet

Das Schulgebäude und der Außenbereich wurden eine Woche lang unter ökologischen Aspekten erneuert. Die Hauptschule will damit dem Anspruch sich Umweltschule in Europa zu nennen, gerecht werden. Dazu hatten die Schüler und Schülerinnen das Außengelände komplett auf dem Kopf gestellt und auch das Innere der Schule verschönert. Die Arbeiten überwachten Architektin Silke Overkott-Brown und Umweltpädagogin Annette Bußmann.

 

(WR, Foto: Volker Speckwirth)

Samstag, 31. März 2001

Kinder sammelten Abfallberge
Rund um ihre Schulen säuberten gestern rund 1000 Jungen und Mädchen in der ganzen Stadt die Landschaft.

Über Flaschen, Papier, Kunststoff bis hin zu großkalibrigerem Metallmüll gab's nichts was nicht in der Landschaft zu finden gewesen wäre. Angefangen hat der erste Projekttag früh an der Grundschule Vogelsang. Dort läuteten Bürgermeister und Schirmherr Dr. Klaus Solmecke, SPD-Stadtverbansvorsitzender Herbertus Kramer und Annette Bußmann als "Erfinder" der Aktion den ersten großen Hausputz ein.

 

(WP, Foto: Michael K.)

Donnerstag, 08. März 2001

Kindergarten-Kinder bauten Weidenzelt

Im Zeichen eines zweitägigen Umweltseminars für Erzieherinnen und Erzieher im Naturkindergarten Regenbogen an der Frankfurter Straße entstand unter fachkundiger Leitung der Umweltpädagogin Annette Bußmann ein Weidenzelt. Mit dem Bau ist für die Mitarbeiter des Naturkindergartens ein weiterer Schritt zur Gestaltung eines naturnahen Außengeländes geschaffen worden. Für eine Verbesserung der kindlichen Erlebniswelt, die den Tatendrang, der Phantasie und Kreativität der Kinder freien lauf lässt, arbeiten Eltern und Erzieher eng zusammen. Die Kinder hatten beim Zeltbau Riesenspaß.
In Kooperation mit der VHS.

 
Freitag, 26. Januar 2001

S-Bahnhöfe werden gereinigt und gestrichen
"Hausputz": Über 500 Schüler und Gruppen dabei
Gevelsberg. (bl)

Über 500 Gevelsberger Schülerinnen und Schüler beteiligten sich im März an der Aktion "Gevelsberg macht Hausputz". Mit dieser tollen Resonanz hatte keiner der Organisatoren gerechnet, weder Umweltpädagogin Annette Bußmann noch der SPD-Stadtverband oder der Arbeitskreis City-Marketing.
Zu den Unterrichtsveranstaltungen zu den Themen Stadtsauberkeit und Abfallwirtschaft mit Annette Bußmann haben sich inzwischen [...] 22 Klassen angemeldet. Im Unterricht geht es vor allem darum, den Grundsatz "Abfallvermeidung vor Abfallverwertung" zu vermitteln.

 
Donnerstag, 07. September 2000

Schüler bauen sich Sinnesweg
Mit Annette Bußmann an der Grundschule Engelbertstraße
Schwelm. (ber) Nun hat auch die Grundschule Engelbertstraße ihren eigenen Sinnesweg. Gemeinsam mit Annette Bußmann haben rund 90 Mädchen und Jungen seit Montag dieser Woche Erde ausgehoben, Sandeimer geschleppt, Baumstämme zurechtgeschnitten und mit ihnen kleine Felder eingefasst. Herausgekommen ist ein Sinnesweg, der heute erstmals auch von Schulleiter Werner Marold barfuß begangen wird.
Im Zuge der Schulhofumgestaltung bauten die Kinder an der Engelbertstraße einen Sinnesweg. Foto: Richter
Über den Eifer der kleinen Bauarbeiter waren selbst die Lehrer erstaunt. So einen Einsatzwillen hatten sie ihren Schützlingen nicht zugetraut. Selbst die regnerische Witterung tat der Stimmung keinen Abbruch. Dass die Gummistiefel zentimetertief im Matsch versanken, war Nebensache. Bis zum Winter will die Umweltpädagogin, die seit wenigen Monaten
ihre eigene Informations und Beratungsstelle Umweltbildung" mit Sitz in Gevelsberg betreibt, mit den Kindern noch einen Totholzhaufen, Nisthilfen für Insekten und einen Futterplatz für Vögel auf dem Gelände fertigstellen.

 

Home