Erzieherfortbildungen

 

Die Entwicklung einer positiven Grundhaltung zu Natur und Umwelt hängt im Wesentlichen davon ab, inwieweit Kinder die Möglichkeit haben, originale, sinnliche Erfahrungen zu sammeln. Im Spiel mit Naturmaterialien, Experimentieren und Entdecken im Versuch, Irren und Korrigieren wird ein zentrales menschliches Bedürfnis befriedigt.

Deshalb gilt es für uns Erwachsene das Spannende, Einzigartige, Schöne und Faszinierende unserer Umwelt wieder zu entdecken, um es an die Kinder weiterzugeben.

Die Fortbildungen sind handlungsorientiert und so praxisnah aufgebaut, dass die Inhalte direkt in den Kindergartenalltag integriert werden können (siehe Foto).

Mögliche Themen wären zum Beispiel:
  • Energie sparen
  • Natur mit allen Sinnen erleben
  • Abfall vermeiden
  • naturnahe Außengeländegestaltung
  • die Elemente: Wasser, Erde, Feuer, Luft
  • Papierwerkstatt
  • Waldtage/-wochen organisieren (siehe auch)
  • Meditation für Kinder
 
"Die Natur mit allen Sinnen erleben" will gelernt sein. 17 Erzieherinnen der evangelischen Kindergärten trafen sich mit der Umweltpädagogin Annette Bußmann. Naturerfahrung mit einfachen Mitteln stand auf dem Programm.
Wetterfest zog die Truppe in das Stefansbachtal. In einfachen kindgerechten Rollenspielen lernten die Frauen die Zusammenhänge von Flora und Fauna. Passend zur Brutzeit der Vögel wurden kleine Nester gebaut. Mit Taschenspiegeln läßt sich die Umwelt aus der Vogelperspektive ansehen. Mit verbundenen Augen wurde "die Natur ertastet". (WR-Bild: Roger Born)
 

Broschüre mit 15 Spielideen für Wald und Wiese erschienen

Natur erleben mit Wurm Suse

Wetter. (TiWa) Suse Schnodderbach ist ein kleiner, freundlich hellgrüner Wurm mit lilafarbenen Handschuhen und einer großen, runden Brille im Gesicht.
Der freundliche Wurm lebt auf dem Harkortberg und weiß in der Natur bestens Bescheid. Suse Schnodderbach kennt eine Menge Erlebnisspiele - und die stehen in einer Broschüre, die die Stadt Wetter jetzt herausgegeben hat.
Ausgangspunkt für die Entstehung des Heftes war eine Fortbildungsveranstaltung, an der pädagogische Fachkräfte teilgenommen haben. "Natur mit allen Sinnen erleben", so lautete das Motto dieser Fortbildung im Herbst ^97. Als Referentin stand Annette Bußmann, EN-Beauftragte für Umweltbildung, zur Verfügung. Und ein Ziel dieser Fortbildung war es eben, Naturerfahrungsspiele zu erproben und schriftlich festzuhalten. Das Ergebnis liegt jetzt in Form einer Broschüre vor.
Bei den Expeditionen in die Natur mit Suse Schnodderbach ist der Spaß garantiert.

Bürgermeister Laberenz, Margot Wiese vom Jugendamt Wetter und Umweltdozentin Annette Bußmann (vorn) - hier mit den Autorinnen - präsentierten die neue Broschüre. (WR-Bild: Jochen Linz)
 

Home